6_Strom- und Internetausfall, Danke der Eltern, auf dem Markt_Christa in Simbabwe Dezember 2018

Nun hatten wir einige Tage kein Internet und zeitweise auch keinen Strom. Deshalb kommt erst heute wieder ein Lebenszeichen von mir. Es gab heftigste Regenfälle mit walnussgroßen Hagelkörnern. Judith und ich waren grade in der Stadt einkaufen, als wir von dem Gewitter überrascht wurden. Schon die paar Meter zum Auto hat uns bis auf die Knochen durchnässt, die Strassen haben sich in kürzester Zeit zu kleinen Flüssen verwandelt. Das war nun schon das zweite heftige Gewitter im Dezember. Normalerweise gibt es um diese Zeit zwar etwas Regen, aber so heftig und sintflutartig war es wohl noch nie! Klimawandel lässt grüßen?

Zuvor war es brütend heiß und der Markt hat mit seinen überdachten Ständen wenigstens die Sonne abgehalten. Es ist schon eindrucksvoll, wenn man zwischen hölzernen Kochlöffel, kuriosen Medizinfläschchen und jeder Menge handgemachter Werkzeuge wie Schaufeln, Äxten usw. sich durchschlängelt. Wir waren weit und breit die einzigen Weissen!

Ein Meeting mit den Eltern der Scholarship Kinder hat nochmal Dankbarkeit deutlich gemacht, die uns immer und immer wieder dargelegt wird. Am deutlichsten wir das in einer kleinen Ansage von Tawananyashas Mutter, die hier im Video zu sehen ist. Sie spricht in Englisch, verfällt aber zum Schluss automatisch in Shona, da man in der Muttersprache doch am Besten Gefühle ausdrücken kann.

Leave a Comment