1_Flug mit gespannter Erwartung_Christa in Simbabwe Dezember 2018

Flug mit gespannter Erwartung!

Samstag, 1.12.18

Flug über Sambia

Ich konnte zwar die Kiste nicht aufgeben, dafür aber fast alles im Handgepäck mitnehmen. Und das ging auch problemlos durch. Der Flug war ok, die Aussicht über Sambia im Wolkengetümmel einfach großartig. Ab und zu hat man den Sambesi durchglitzern sehen.

Nicholas und Paul bei meinem Gepäck

In Harare bin ich gleich doppelt abgeholt worden: Nicholas und Paul waren beide da! Paul ist ein Freund, den ich letztes Jahr kennengelernt habe. Er ist ausgebildeter Lehrer ohne Job und fährt nun Taxi in Mutare, dort wo unser Kindergarten ist. Er ist absolut zuverlässig und stolz nun ein eigenes Taxi zu haben! Auf dem macht er sogar Werbung für unseren Kindergarten.

 

Nicholas und Hope mit den Zwillingen Evans und Ethan

Ich habe bei Nicholas und Hope übernachtet, wie immer sehr schön, besonders auch zu sehen, wie die Zwillinge gewachsen sind. Am nächsten Morgen sind wir dann nach Mutare gefahren. Begleitet hat uns Gift, der Sculpturer, von dem ich viele Shonaskulpturen habe. Er wollte unser Projekt sehen und es ist immer wieder interessant sich mit ihm zu unterhalten. Irgenwie ist er in die deutsche Community gerutscht und hat einige deutsche Käufer, die er nun schon lange kennt. Er war auch schon in München und hat in der Pinakothek bei einer Shona-Ausstellung mitgemacht.

Gift, Nicholas und Hope mit Kinder und Paul

Beide, Paul und Gift sind absolut enttäuscht, wie sich die politische Lage nun nach der Wahl entwickelt. Und beide sind felsenfest überzeugt, daß der jetzige Präsident Emmerson Mnangagwa nicht auf rechtem Weg gewählt wurde und in die Fußstapfen von Mugabe tritt. Die katastrophale Finanzlage mit Hyperinflation und Engpässen bei vielen Gütern, macht das Leben in Zimbabwe sehr schwierig. Es gibt grade kein Öl, kein Mehl und kaum Benzin. Die Leute stehen zum Teil über Nacht an der Tankstelle an, wenn sie erfahren, daß ein Tanklaster kommt.

 

 

Freitag, der 30.11.2018

Es ist kurz nach Mitternacht. In 24 Stunden bin ich in der Luft auf dem Weg nach Simbabwe mit Aufenthalt in Addis Ababa in Äthopien. Die Koffer sind gepackt, eine extra Kiste dazu, die ich versuchen werde noch aufzugeben. Mal sehen ob es klappt. Ich habe wieder soviele Sachen geschenkt bekommen – inzwischen könnten wir mehrere Kindergärten ausstatten. Aber es ist schön zu sehen, wie nach einem Aufruf auf Facebook sich viele gemeldet haben, um Spielsachen zu spenden. Da wir ja zu mehreren Kindergärten in der näheren Umgebung Kontakt habe, wird einiges der Spenden auch diese beglücken. Sicher ein schönes Weihnachtsgeschenk.

Leave a Comment